Schönheit

Schwangerschaftsstreifen: Was kann man dagegen tun?

Mini & Stil, Mama Blog Schweiz, Schwangerschaft, Schwangerschaftsstreifen, Beauty

Unseren Babybauch tragen wir mit Stolz. Und die Schwangerschaftsstreifen? Sie sind eher ein unliebsames Souvenir. Auch wenn sie uns an eine ganz spezielle und emotionale Zeit in unserem Leben erinnern. Was kann man dagegen tun?

Seit ich mit Mini #2 schwanger bin, wächst mein Bauch rasant. Die Haut an Bauch, Oberschenkeln, Po und Brüsten wird gedehnt wie ein Strudelteig bei der Zubereitung. Wusstet ihr, dass der Taillenumfang in den letzten Wochen der Schwangerschaft bis zu einem Meter und mehr betragen kann? Das müsst ihr euch mal vorstellen. Oder vielleicht lieber nicht.

Schwangerschaftsstreifen: Der Kampf

Obenstehende Hiobsbotschaft löste bei mir leichte Hyperventilation aus. Ich recherchierte also ein bisschen und wollte wissen, wie wir den unschönen Streifen den Kampf ansagen können:

Wechselduschen: Sie kurbeln den Kreislauf an und stärken das Bindegewebe. Los geht’s mit kaltem Wasser, dann folgt warmes, dann wieder kaltes undsoweiter. Jeweils von den Beinen an bis hinauf zur Brust. Es braucht ein wenig Überwindung, tut aber richtig gut!

Peelings: Wenn wir unter der Dusche stehen, können wir uns gleich ein Peeling gönnen. Das fördert die Durchblutung. Ausserdem ist die Haut danach besonders aufnahmefähig für Anti-Schwangerschaftsstreifen-Crèmes.

Stützende Wäsche: Die Investition in einen gut stützenden und qualitativ hochwertigen BH lohnt sich! Eure Männer werden zwar keine Freudensprünge machen. Dafür schätzen sie es nach der Schwangerschaft umso mehr.

Sport: Das wird uns Schwangeren ja ständig gepredigt. Deshalb: Schwimmt, geht und praktiziert den Adho Mukha Svanasana alias „Hund mit dem Gesicht nach unten“. Oder so.

Massagen: Kneten, zupfen, massieren! Am besten zweimal täglich, zusammen mit einem dazu geeigneten Pflegeprodukt. Und da wären wir schon beim nächsten Thema.

Schwangerschaftsstreifen: Die Produkte

Von Butter über Öle bis hin zu Crèmes gibt es eine reichliche Auswahl an Produkten gegen Schwangerschaftsstreifen. Acht davon stelle ich euch hier vor:

 

Mini & Stil, Mama Blog Schweiz, Schwangerschaft, Schwangerschaftsstreifen, Beauty

  1. Anti-Dehnungsstreifen-Butter von Arise: Man nehme eine haselnussgrosse Portion in die Handfläche und reibe die Hände aneinander, um sie anzuwärmen und in Öl zu verwandeln. Dann kann man alle Problemzonen damit massieren. Es braucht ein wenig Zeit, deshalb verwende ich sie meist vor dem Zubettgehen. Ich fühle mich danach immer schön eingebuttert und rundum gepflegt. Pluspunkt: Bio und keine Duftstoffe! Das schont die Spürhund-Nasen von uns Schwangeren ungemein.
  2. The Tummy Rub Butter von Mama Mio: Diese Butter aus organischen Ölen und Sheabutter hilft der Haut nicht nur während der Bauch wächst, sondern unterstützt sie auch, wenn er wieder schrumpft. Aber es ist ein Kampf, den wir kämpfen müssen! Und hier ist die Geheimwaffe dazu.
  3. Schwangerschaftspflegeöl von Weleda: DAS Öl aller natürlichen Schwangerschaftsöle macht die Haut babyweich. Es ist zwar ein wenig fettig. Aber das liegt wohl in der Natur der Sache. Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich unzählige Fläschchen davon geleert. Ergebnis: Keine Schwangerschaftsstreifen! Allerdings konnte ich das Öl erst ab dem vierten Monat anwenden. Davor wurde mir vom Duft übel.
  4. Bi-Oil mit PurCellin Oil: Im Gegensatz zu andern Ölen hat dieses hier eine leichte Konsistenz und zieht ruckzuck ein. Es verspricht, die Behandlung von Dehnungsstreifen und Narben zu unterstützen. Ich finde den Duft mild und absolut schwangerschaftstauglich. Praktisch: Bi-Oil kann auch als Badeöl verwendet werden und gilt auch während der Stillzeit als unbedenklich.
  5. Nourishing Body Oil von Burt’s Bees: Mandelöl und Zitronenöl entfalten in diesem Produkt ihre volle Wirkung. Pluspunkt: Das Öl eignet sich auch für eine sanfte Babymassage. Mein Problem war, dass ich mit diesem Öl stets den gesamten Badezimmerboden volltropfte. Ob es am Fläschchen oder an mir lag – hey – das lassen wir hier mal so stehen.
  6. Anti-Stretch Cream von Vichy: Diese leichte, nicht fettige Crème verspricht Milderung und Prävention. Sie unterstützt die Haut bei der Festigung und Restrukturierung und reduziert vorhandene Schwangerschaftsstreifen. Die Crème zieht meeeeega schnell ein und ist folglich sehr praktisch, wenn man nicht viel Zeit hat. Weil zum Beispiel Kind #1 ungeduldig im Badezimmer herumtigert und alle Schränke leert.
  7. Natural Stretch Oil von Attitude: Sieht aus wie eine Crème, ist aber ein Öl in crèmiger Konsistenz aus der Tube. Dank Arganöl ist dieses Produkt antioxidativ und regenerierend. Es zieht ziemlich schnell ein. Die Pflegelinie „Blooming Belly“ der kanadischen Marke bietet noch viele weitere Produkte für werdende Mamas: Duschgel, Shampoo, Conditioner, Bodylotion, Stillbalsam oder Crème für müde Beine. Alle Produkte sind garantiert frei von krebserregenden und hormonaktiven Stoffen. Und sie riechen wahnsinnig gut!
  8. Stretch Marks Prevention von Mustela: Diese Crème gibt es mit oder ohne Duftstoffe. Einmal ohne für den Spürhund bitte! Die Tube gewinnt nicht gerade einen Schönheitswettbewerb. Dafür zieht die Crème schnell ein und macht die Haut elastisch und geschmeidig. Sie kann auch während der Stillzeit verwendet werden.

Natürlich gibt es noch viele andere Produkte gegen Schwangerschaftsstreifen. Was wirklich hilft, wissen wir wohl erst nach der Schwangerschaft. Na dann hoffen wir mal!


Das könnte dich auch interessieren

Beitragsbild: © iStock / Maya23K

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Älterer Beitrag
Neuerer Beitrag

6 Comments

  • Reply
    moon sea and we
    5. Dezember 2016 at 17:30

    Den Meter hab ich schon erreicht 😀 ! 🙂 hihihih Ich finde Kokosöl (das Pure) einfach genial und schlussendlich hat es auch ganz viel mit dem Gewebe zu tun, also mit Veranlagung. Das BiOil fand ich auch noch gut!

    • Isabelle
      Reply
      Isabelle
      6. Dezember 2016 at 9:29

      Ich denke auch, dass vieles Veranlagung ist. Aber ein bisschen eincremen tut auch gut 😃

  • Reply
    mama rocks
    5. Dezember 2016 at 20:45

    Ich schwöre ja auf Monoi de Tahiti, ein Kokosöl. Ich habe mir das letzte Mal, als wir in Französisch Polynesien waren, so viel davon gekauft, dass es mindestens für zwei weitere Schwangerschaften reicht 😉

    • Isabelle
      Reply
      Isabelle
      6. Dezember 2016 at 9:28

      😂😂 Dann bist du ja jetzt eingedeckt! Ist das das Öl, das so gut riecht?

  • Reply
    Corinne
    7. Dezember 2016 at 9:46

    Ich schwöre total auf die Produkte von Mustela, trotz der uncoolen Verpackung. Und mit dem After Baby Body Firming Gel ist das Sixpack bald wieder zurück 😉

  • Reply
    Carina
    16. Februar 2017 at 11:47

    Hallo Isabelle,
    toller Blog! Bin gerade durch Zufall darauf gestoßen und werde sicher noch weiter schmöckern 🙂
    Ich habe mich während meiner ersten Schwangerschaft auch intensivst mit dem Thema Schwangerschaftsstreifen beschäftigt und mich für das Öl von Weleda entschieden – mit Erfolg! Jetzt bin ich wieder schwanger und werde mich auch diesmal wieder darauf verlassen. Allerdings stimme ich Dir zu, dass ölen/cremen alleine wohl nicht reicht aber eine Kombination aus all den Dingen, die Du so schön beschrieben hast plus gesunde Ernährung und viel Trinken wird hoffentlich das schlimmste verhindern 😉
    Liebe Grüße und fröhliches Ölen!

  • Leave a Reply